Reflux und Stimmbeschwerden? Was wirklich hilft.

/, Allgemein, Allgemein, Sprechtechnik, Stimmgesundheit, Stimmpflege/Reflux und Stimmbeschwerden? Was wirklich hilft.

Reflux und Stimmbeschwerden? Was wirklich hilft.

Der stille Reflux und seine Tücken

Sie kennen das vermutlich auch: Sie haben letztens zu viel gearbeitet, danach gefeiert, reichlich gut gegessen und sind aus der Balance…

Leiden Sie auch manchmal unter Sodbrennen oder haben Sie etwa ständig Sodbrennen?

Gehören Sie vielleicht zu den Menschen, die noch nie Sodbrennen hatten, dennoch ständig heiser sind und unter Räusperzwang leiden … und diese lästigen Symptome nicht in den Griff bekommen, keine Diagnose zu finden ist?

Im Sommer 2016 nahm ich am Internationalen Voice-Symposium für Stimmexperten in Salzburg teil. Führende Stimmärzte und Stimmcoaches, Stimmtherapeuten und Phoniater aus aller Welt informierten über aktuellste Therapien und Heilungschancen gängiger wie seltenerer Stimmerkrankungen.

Ein besonders interessantes, weil auch aktuelles Thema war der Reflux – der stille Reflux. Reflux nennt man den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre bis in den Rachen, also in die falsche Richtung. Sie nehmen diesen Rückfluss als unangenehmes Sodbrennen wahr.

‚Silent reflux‘ – so genannt, weil nicht wirklich messbar im Sinne schulmedizinischer Methoden und auch nicht spürbar – ist besonders tückisch. Aber auch nicht: Wenn Sie um die Möglichkeit dieses heimlichen, des stillen aber dennoch fortschreitenden Refluxes wissen,  können Sie auch erfolgreich etwas dagegen tun.

Auch sehr feine Tröpfchen, mikroskopisch feine Partikelchen, können unsere Schleimhäute reizen und nachhaltig schädigen.

Was sind die Gründe für diese ‚Störung‘?

Der Beginn ist meist in einem ungesunden Lebens- und Ernährungsverhalten zu finden: zu viel gegessen, zu viel Süßes genossen. Alkohol, Süßigkeiten, Kuchen und Torten, Brötchen, fette Speisen, zu viel Kaffee und viele andere Nahrungsmittel übersäuern den gesamten Körper und überdehnen den Magen.  Die Menge macht es aus: zuviel ‚Input‘ und auch ungenügendes Stressmanagement sind Auslöser. Eine hektische Atmung und Bewegungsmangel provozieren unsere Magennerven zusätzlich und lassen uns nicht zur Ruhe kommen. Eine Spirale, die sich selbst bedingt. Der Verschlussmechanismus, der Magen von Speiseröhre trennt und den Rückfluss normalerweise verhindert, ist nicht mehr intakt.

Es gibt auch andere körperliche und psychische Auslöser für einen Reflux, die jedoch sehr oft im genannten Lebensstil Ihre Ursache haben.

Welche Symptome sind wahrnehmbar?

Husten, Schnupfen, Heiserkeit. Bronchiale Beschwerden, Atemprobleme, Halsschmerzen, Entzündungen der Stirn- und Kieferhöhlen, starke Verschleimung, Räusperzwang und viele mehr.

Die ätzende Flüssigkeit (Magensäure), die in sehr feinen Teilchen besonders gerne im Liegen (die waagrechte Position macht es erst richtig gut möglich) in die falsche Richtung – nämlich vom Magen in Richtung Rachen – aufsteigt, macht die empfindlichen Schleimhäute in Hals und Mundhöhle wund und provoziert Entzündungen. Sie haben Beschwerden, die einer chronischen Erkältung ähnlich sind und leiden unter Stimmproblemen.

Was kann nachhaltig helfen?

Einige meiner Kunden berichten über positive Erfolge allein über eine Ernährungsumstellung. Andere schwören auf alternativmedizinische Mittel und Anwendungen in Kombination mit einer geeigneten Nahrungsmittelauswahl.

Alle jedoch berichteten mir, dass eine Stressreduktion und erfolgreiches Stressmanagement – Atemschulung, ausreichend Bewegung und Balance – am wirksamsten waren und Erfolg brachten. Die notwendige und vernünftige Ernährungsumstellung, auch in kleinen Schritten, war eine logische Folge für und des neuen Lebensstils und fiel leicht. Das Stimmcoaching in meiner Praxis hatte meine Kunden, wie sie selbst sagen, am schnellsten auf diesen ‚richtigen‘ und für Sie dann einfach umsetzbaren und wohltuendenWeg gebracht.

Sie wissen es bestimmt:

Eine vernünftige Ernährung ist der erste Schritt zur Besserung. Lieber weniger ’süß essen‘ und ’sauer sein‘.

  • Lassen Sie sich von einem Ernährungstherapeuten beraten. 
  • Stellen Sie Ihre Ernährung in einem für Sie passenden Tempo und verträglicher Auswahl um.
  • Der Weg zum Facharzt ist unerlässlich um eventuellen bestehenden Schädigungen aufzuspüren und geeignete Therapien einzuleiten.
  • Alternativmedizinische Anwendungen: Homöopathie, traditionelle chinesische Medizin, Massagen, Akupunktur und vieles mehr tun wohl und unterstützen nachhaltig.
  • Atemschulung, Atemübungen helfen, in Balance zu kommen. Essverhalten, Haltung und Bewegung sind wichtig.
  • Eine Lebensumstellung in Richtung mehr Balance in allen Bereichen lindert Symptome und kann Sie von Reflux befreien – wenn Sie die neuen Gewohnheiten beibehalten. Ohne Druck und Stress.

Einige Kunden haben mit den Lutschtabletten von Gelo-Revoice® oder anderen Pastillen mit ähnlicher Wirkungsweise gute Erfahrungen gemacht. Sie lindern Beschwerden in Hals, Rachen und allen anderen Regionen darunter: alle Bereiche, wo die  Wirkstoffe ankommen (auch die Speiseröhre und Ihre Magenschleimhaut). Die Pastillen sind rezeptfrei erhältlich.

Besprechen Sie meine Erfahrungen und Ideen aus diesem Beitrag mit einem Arzt oder Therapeuten Ihres Vertrauens und holen Sie sich das OK für eine vermutlich auch für Sie wirksame Therapie, die Sie von den lästigen Beschwerden des Refluxes befreien kann.

Viel Erfolg und alles Gute wünscht

Brigitte Ulbrich

 

About the Author:

Leave A Comment